Piet Knarren wurde am 4. August 1948 in Schinnen (Limburg, Niederlande) geboren. Im Alter von 9 Jahren wurde er Mitglied beim örtlichen blasorchester St. Caecilia - Schinnen. Da er seine Liebe zur Musik erweitern wollte, studierte er erst an der Musikschule in Geleen, und später am Konservatorium in Maastricht.

 

Während seines Studiums am Konservatorium spielte Piet im orchester „De EP-Band“. Dieses bekannte Ensemble begleitete viele internationale Künstler. Als Spezialgebiet der Band zählten   Abschlussbälle vieler Tanzschulen im ganzen Land. Zusammen mit der Plattenfirma „Killroy“ brachte die EP-Band die Langspielplatte mit dem Titel „Dance Inspiration“ heraus. Während seiner Zeit in der EP-Band stand Piet auch schon als Solist auf der Bühne, und gewann insgesamt 28 Talentwettbewerbe, darunter 1967 und 1968 das nationale Finale der Rundfunk sendung „Springplank“ beim Niederländischen Rundfunksender KRO in Hilversum. Dank dieses Umstands wurden Radio- und Fernsehauftritt sowohl in den Niederlanden als auch in Belgien möglich. Die EP-Band  war in Belgien beim Rundfunksender BRT mehrere Jahre als Hausorchester in der populären Rundfunksendung von Jos Ghysen tätig, die wöchentlich übertragen wurde.

1973 verlieh die Musikinstrumentenfabrik „Schenkelaars“ in Eindhoven an Piet die Goldene Trompete als Anerkennung für sein musikalisches Können als Trompeter.

Piet war in der Zeit ein viel gefragter Studiomusiker und produzierte seine ersten Singles und Langspielplatten als Solomusiker.

Damals  traten Piet und die EP-Band regelmäßig für die Soldaten des Afcents (Nato) auf, die sehr vom Repertoire (Musik von Al Hirt und dem damalig berühmten Herb Alpert) angetan waren.

Als 1974 die EP-Band aufhörte zu existieren, entschied Piet, sich völlig auf seine Karriere als Solomusiker zu konzentrieren, mit großem Erfolg - wie sich herausstellte! Seitdem trat er vorwiegend in der Bundesrepublik Deutschland auf und absolvierte eine Konzertreise nach der anderen in den deutschsprachigen Ländern Europas zusammen mit Künstlern wie Tony Marshall, Roy Black, Gitti und Erika, Rex Gildo, Maria und Margot Hellwig.

Die großen deutschen Komponisten Christian Bruhn und Ralph Siegel schrieben mehrere Stücke für ihn, und zeichneten diverse Langspielplatten zusammen mit Piet auf.

Piet erschien in allen großen Musiksendungen im Fernsehen; wie z.B.: „Der große Preis“, „Hallo Heino“, „Kein schöner Land“, „Musikanten Stadl“, „Grand Prix der Volksmusik“, „Tony Marshall Show“, „Steiners Hitparade“, „Volkstümliche Hitparade“ und viele mehr.

1983 hatte Piet einen Hit in England mit der Nummer „Midnight Blue“, und stand 14 Wochen in der Englischen Hitparade. Unterlage für „Midnight Blue“ war das Adagio Catabile aus Beethovens Sonata Pathetique.

Aufgrund seines eigenen Musikstiles bekam Piet den Spitznamen „Gentleman of Trumpet“ – Gentleman der Trompete.